Termine

15. Dezember 2017 - 15. Juni 2018 | 3 Einträge gefunden
Konstituierende Sitzung Landesvorstand
15. Dezember 2017 17:00 – 21:00 Uhr
mehr...
LV Thüringen Landesgeschäftsstelle, Eugen-Richter-Str. 44, 99085 Erfurt
Konstituierende Sitzung Landesschiedskommission
8. Januar 2018 17:00 – 19:00 Uhr
mehr...
LV Thüringen Landesgeschäftsstelle, Eugen-Richter-Str. 44, 99085 Erfurt
Konstituierende Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft „Betrieb & Gewerkschaft“
19. Januar 2018 18:00 – 20:00 Uhr
mehr...
LV Thüringen Landesgeschäftsstelle, Eugen-Richter-Str. 44, 99085 Erfurt
 

DIE LINKE. Thüringen bei Twitter

Tweets


Linksfraktion Thl

15h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Eltern in Thüringen können sich freuen: Für das letzte #Kita-Jahr ihrer Kinder brauchen sie künftig nicht mehr zu z… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Katja Kipping

16h Katja Kipping
@katjakipping

Antworten Retweeten Favorit Wie groß muss die Ungleichheit noch werden, bis die Regierung endlich aufwacht? Wenn die #CDU/CSU sich in möglichen… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Georg_Maier

19h Georg_Maier
@GeorgMaier8

Antworten Retweeten Favorit Wichtige Aufklärung der Zentralen für Politische Bildung #ZpB: „Reichsbürger. Die unterschätzte Gefahr“… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 
 

Der neu gewählte Landesvorstand

Anke Hofmann-Domke, Georg Buder, Lissy Bott, Susanne Hennig-Wellsow, Patrick Beier, Daniel Starost, Holger Hänsgen, Mario Hesselbarth, Sascha Bilay, Steffen Dittes, Markus Gleichmann, Arif Rüzgar, Doreen Amberg, Doris Feuerbach, Cordula Eger, Katja Kleimenhagen, Sabine Berninger, Angela Hummitzsch. Nicht im Bild sind Bernd Fundheller und Michaele Sojka.

Alle Beschlüsse finden Sie hier.

13. Dezember 2017

DIE LINKE fordert die sofortige Schließung der Internierungslager in Libyen

„Wir fordern die sofortige Beendigung der Zusammenarbeit mit den kriminellen Behörden in Libyen, die für die systematischen Menschenrechtsverletzungen in den Flüchtlingslagern und für den Sklavenhandel mit geflüchteten Menschen verantwortlich sind“, erklärt Arif Rüzgar, Mitglied des Landesvorstandes der Partei DIE LINKE. Thüringen. Die EU müsse eine sofortige Freilassung der willkürlich inhaftierten Menschen veranlassen und durchsetzen, dass das Flüchtlingskommissariat UNHCR vollumfänglichen Zugang zu den hilfsbedürftigen Menschen erhält. Hunderttausende Flüchtlinge sitzen in Libyen fest. Nach offiziellen Angaben sind bis zu 20.000 Menschen in Internierungslagern inhaftiert. Menschenrechtsorganisationen, wie Amnesty International und Ärzte ohne Grenzen, berichten schon seit längerem über die grausamen Bedingungen in diesen Einrichtungen. Die Menschen sind Folter, Vergewaltigungen und der Zwangsarbeit ausgesetzt. Viele von ihnen werden auf dem Sklavenmarkt verkauft. Es gibt auch Berichte von ehemaligen Insassen über Tötungen. Mehr...

 
6. Dezember 2017

Nein zur Bewerbung Mühlhausens um NATO-Standort

Die "Bürgerliste für Mühlhausen / FDP" beantragt für die morgige Stadtratssitzung, dass sich Mühlhausen selber für den Standort eines von der NATO Anfang November 2017 angekündigten neuen Hauptquartiers in Deutschland bewerben solle. Unterstützung findet der Antrag laut Medienberichten auch bei der CDU. Laut vorliegendem Antrag soll die Stadt in Gesprächen mit "Vertretern der Nato, der Bundeswehr, der Bundesregierung und allen infrage kommenden Institutionen und Personen" für die Vorzüge der Stadt als NATO-Standort werben. Gegen das Vorhaben stellt sich die gemeinsame Stadtratsfraktion "DIE LINKE/Bündnis 90/Grüne". Für DIE LINKE. Thüringen kritisiert Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Landespartei und Landtagsfraktion das Vorhaben: "Die NATO ist ein Militärbündnis und kein Friedensbündnis. In Zeiten eskalierender Kriege und bewaffneter Konflikte müssen wir in Abrüstung und zivile Konfliktlösungen investieren, nicht in neue Hauptquartiere zur Planungen von Kriegen. Ein NATO-Standort in Ostdeutschland verstieße zudem gegen den 2+4-Vertrag, in d Mehr...

 
1. Dezember 2017

Erklärung zum Abstimmverhalten DIE LINKE. Thüringen im Koalitionsausschuss

Mit den Ergebnissen des Koalitionsausschusses vom 15. August 2017 ist DIE LINKE. Thüringen in die gestrige Sitzung des Koalitionsausschusses gestartet. Im Sommer hatten die KoalitionspartnerInnen klare Festlegungen zum weiteren Fortgang der Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform getroffen. Für uns hat das verabschiedete Leitbild „Zukunftsfähiges Thüringen“ nach wie vor Gültigkeit und dient als Grundlage für die weiteren Schritte, auch wenn das Vorschaltgesetz zur Gebietsreform durch das Thüringer Verfassungsgericht aus formalen Gründen nicht in Kraft getreten ist. Mehr...

 
30. November 2017

Susanne Hennig-Wellsow erfreut über Absichtserklärung von Bodo Ramelow

Die Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow, erklärt zu der Absicht von Bodo Ramelow 2019 erneut als Spitzenkandidat zur Verfügung zu stehen: „Ich freue mich über die Entscheidung von Bodo Ramelow noch einmal als Spitzenkandidat zur Verfügung zu stehen. Bodo Ramelow kennt die Sorgen und Probleme der Menschen weil er ihnen sehr nah ist. Er kennt die Details aus Thüringen, weil er vom Schweinestall, der Kita bis zur Hochtechnologie überall zu Hause ist. Bodo Ramelow hat klare Vorstellungen, wie sich das Land entwickeln muss und arbeitet engagiert, um Thüringen zukunftssicher und lebenswert für die Menschen zu machen. Er macht im Bundes- und auf Landesebene die ostdeutschen Belange stark, genauso wie die sozialen Fragen der ganzen Republik. Bodo Ramelow ist gut für Thüringen, weil er ein verlässlicher Partner für die ThüringerInnen ist.“ Mehr...

 
9. November 2017

Niemals vergessen!

„Es fing nicht mit Gaskammern an. Es fing an mit einer Politik, die vom WIR gegen DIE sprach. Es fing an mit Intoleranz und Hassreden. Es fing an mit der Aberkennung von Grundrechten. Es fing an mit brennenden Häusern. Es fing an mit Menschen, die einfach wegschauten.“ (Unbekannt) Mehr...